Loading...
Oberpfälzer Schützenjugend
Oberpfälzer Schützenjugend
facebookyoutube
TelefonE-MailTermine

Landesjugendtag mit Neuwahlen der Oberpfälzer Schützenjugend in Roding

Evi Benner-Bittihn als Landesjugendleiterin wiedergewählt

Die Vereinsvorstände der Ausrichtervereine des Bambini-Cups erhielten die Löwenscheiben der Oberpfälzer Schützenjugend. v. l.: OSB-Präsident Franz Brunner, Bogenleiter der „Rosenholzschützen Unterlintach“ Josef Huber, Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn, Schützenmeister der „Wildschütz Mitterkreith“ Christian Biendl und stellv. Bürgermeister der Stadt Roding Alfred Reger

Zum Dank übergibt Evi an Alfons einen Präsentkorb.

Die Geehrten mit Ehrengästen. v. r.: OSB-Präsident, Landrat des Landkreises Cham und Bezirkstagspräsident der Oberpfalz Franz Löffler, Anton Reznik, Klaus Wutz, Sonja Stümpfl, Christa Buchberger, Thomas Kryschak, DSB-Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke, MdB Marianne Schieder und Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn

Der Wahlausschuss mit der wiedergewählten Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn. V. l.: Annett Braun, Landesjugendleiterin Thüringen, DSB-Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke und OSB-Präsident Franz Brunner

Die neu gewählte Landesjugendleitung mit Ehrengästen v. l.: OSB-Präsident Franz Brunner, DSB-Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke, Jugendpresse Daniel Pöllmann, Beisitzer Gewehr Alfons Bräu, Jugend-Webmaster Florian Binder, Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn, Beisitzer Bogen Thomas Bittihn, Landesjugendsprecherin Stefanie Kryschak, Landesjugendleiter LV Baden Thomas Gesell, Landesjugendsprecher Anton Reznik, Landesjugendleiterin LV Thüringen Annett Braun, Chef der Sportförderung des LRA Cham Sölch Karlheinz und Beisitzer Pistole Sven Ruß

So etwas wird es lange Zeit nicht mehr im Schützengau Roding geben: Der kleine Gau am südlichen Ende des OSB-Bezirks rückte in den Fokus des gesamten Landesverbands: Seit bereits zwei Jahren fiebert die Jugendleitung des Schützengau Roding, sowie die Landesjugendleitung auf den OSB-Jugendtag in Roding hin. Das Programm war vollgepackt mit abwechslungsreichen Veranstaltungen: Die Bandbreite erstreckte sich vom Ehrenabend am Freitag, über das Bambinischießen und Besichtigung der Stangl Werke mit dem Sportwagen Roding Roadster der Roding Automobile GmbH am Samstag bis hin zum Herzstück des Schützen-Wochenendes, dem Sitzungs-Sonntag.

Am Freitag kamen bereits nachmittags die ersten Teilnehmer des OSB-Jugendtags im Gasthaus Hecht zusammen, das das Wochenende über die die Zentrale des OSB-Jugendtags war. Dorthin versammelten sich auch einige geladene Gäste, die sich in einem lockeren Stehempfang einstimmten. Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn eröffnete offiziell den OSB-Jugendtag im Kreise einiger Landesverbandsfunktionäre, der Vorstandschaft des Ausrichter-Gaus Roding und mit namhaften weiteren Ehrengästen mit einem gediegenen Ehrenabend. Besonders über die Anwesenheit des zweiten Bürgermeisters der Stadt Roding, Alfred Reger, sowie des Präsidenten Franz Brunner freute sie sich.

Alfred Reger freute sich, dass der OSB in diesem Jahr in Roding gastiere und somit die Bevölkerung mehr mit dem Schützenwesen in Berührung kommen können, was er als Gewinn sehe.

Der OSB-Präsident Franz Brunner sprach seinen Dank der Landesjugendleiterin aus, die sich, zusammen mit „dem Mann vor Ort“, dem Gaujugendleiter Alfons Bräu, wieder ausgezeichnet um die Organisation des Wochenendes gekümmert habe.

Nach den einleitenden Grußworten ließ sich die Versammlung das leckere Drei-Gänge-Menü im Gasthaus Hecht schmecken und stimmte sich so ein auf die folgenden Tage ganz im Zeichen der Schützenjugend.

Die Ausrichtervereine des Bambini-Cups, die „Rosenholzschützen Unterlintach“ mit ihrem Bogenleiter Josef Huber und die „Wildschütz Mitterkreith“ mit ihrem Schützenmeister Christian Biendl (Kugel- und Lichtdisziplinen) erhielten von der Landesjugendleiterin die extra angefertigten Löwen-Scheibe, die nur beim Landesjugendtag an die Ausrichtervereine des Bambini-Cups vergeben werden.

Samstag:

Bambini-Cup – 100 Teilnehmer – Rekord! und

Rahmenprogramm: Besichtigung Sportwagen Roding Roadster

-s. Bericht Bambini-Cup-

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Sitzungen, die die Zukunft der OSB-Jugend in den nächsten Jahren bestimmten. Alles, was Rang und Namen im Schützenwesen hat, fand sich auf Einladung der Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn in Saal des Gasthauses Hecht in Mitterdorf ein.

Am Vormittag fanden Ausschusssitzungen statt, deren Beschlüsse die Hauptsitzung am Nachmittag vorbereiteten. Dazu konnte man auch den Bürgermeister der Stadt Roding, Franz Reichold, im Gasthaus Hecht in Mitterdorf willkommen heißen. Auf dem Programm standen in zwei verschiedenen Gremien Haushaltsbesprechungen, Besprechungen zum nächsten Landesjugendtag, sowie Organisationen zu Aktionen und Aktivitäten in der nächsten Zeit.

Nachmittags versammelte man sich zur Tagung mit Neuwahlen, welche von Evi Benner-Bittihn eröffnet wurden. Der Tagung wohnten hochrangige Vertreter aus Politik und Schützenwesen bei, darunter die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler, der Vizepräsident Jugend des DSB, Stefan Rinke, Annett Braun Landesjugendleiterin des Schützenverbandes Thüringen, Landesjugendleiter des Schützenverbandes Baden Thomas Gesell, der Präsident des OSB, Franz Brunner und dessen Stellvertreter Wolfgang Bauer, die Gauschützenmeister der Gaue Cham, Waldmünchen, Roding und Neunburg vorm Wald sowie das Vorstandsmitglied des Bezirksjugendrings Oberpfalz, Andrea Glaubitz und vom Landratsamt Cham, Sportförderung, Sölch Karlheinz.

In ihrer Eröffnungsrede ging Evi Benner-Bittihn auf die Bedeutung der Jugendarbeit ein. Für die anstehenden Wahlen wünschte sie den Delegierten die Grundeigenschaften eines guten Schützen: ein scharfes Auge, eine sichere Hand und einen klaren Kopf. Sie verglich die Arbeit im Landesverband und in der Landesjugendleitung mit einem Flugzeug und stellte dabei heraus, dass es vor allem auf die Kommunikation aller ankomme, um das Wohl der Schützenjugend zu fördern. Auch das Schützenwesen hat mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen, mehr denn je sei es die Aufgabe der Jugendleitung Nachwuchs mit Kreativität und Einfallsreichtum zu binden.

Alfons Bräu als Gaujugendleiter des ausrichtenden Gaues wünschte der Versammlung einen guten Verlauf. Evi Benner-Bittihn überreichte ihm zum Dank für die hervorragende Organisation einen Präsentkorb.

Marianne Schieder ließ die Versammlung wissen, dass die Jugendarbeit, wie sie im OSB betrieben wird, charakteristisch für die Oberpfalz sei.

Der Landrat Franz Löffler sprach vom Schützenwesen als Wahrer der Tradition, welche wichtige Werte wie Gesellschafts- und Heimatpflege vermittle und junge Leute für das Leben vorbereite.

Stefan Rinke habe viele engagierte und motivierte Jugendliche kennengelernt, welche mit Begeisterung ihrem Sport nachgehen. Solche Menschen seien die beste Werbung für das Schützenwesen.

Der Präsident Franz Brunner sprach von großen Erfolgen, die im Laufe des Wochenendes hervorgetreten sind: So ist mit 100 Teilnehmern ein neuer Rekord beim Bambini-Cup aufgestellt worden. Er dankte der Landesjugendleitung für die geleistete Arbeit und wünschte der neugewählten Mannschaft schon im Voraus gutes Gelingen.

Georg Beer, Gauschützenmeister des ausrichtenden Gaues, hofft, dass die Teilnehmer sich ein gutes Bild von der Stadt Roding machen konnten und dieses Wochenende in positiver Erinnerung behalten werde.

Im Rahmen des Jugendtags verlieh Evi Benner Bittihn drei Mal die Jugendnadel der OSB-Jugend, die höchste Auszeichnung, die an Schützinnen und Schützen verliehen wird, die herausragende Arbeit um die Schützenjugend verrichtet haben.

Klaus Wutz stellte sein Amt als Beisitzer Bogen zur Verfügung. Er war maßgeblich an der Initiative zum Tiro-Cup und zum Robin-Hood-Cup beteiligt und ist bis heute ein wichtiger Berater für die Landesjugendleitung.

Christa Buchberger ist seit sechs Jahren in der Jugendarbeit als Gaujugendleiterin tätig und gilt als Seele der Vereins- und Jugendarbeit im Gau Furth im Wald.

Thomas Kryschak, stellv. Landesjugendleiter erhielt für sein Engagement die OSJ-

Die beiden OSB-Jugendsprecher, Anton Reznik und Sonja Stümpfl erhielten für ihr herausragendes Engagement in der OSB-Jugendarbeit eine Anerkennungsurkunde der Deutschen Schützenjugend, die zusammen mit Stefan Rinke überreicht wurde.

In einer Power-Point-Präsentation berichtete Evi Benner-Bittihn über die Tätigkeiten der Landesjugendleitung. Von der Jugendsprechertagung auf der Burg Trausnitz über viele Jugendwettkämpfe auf Verbands- und Bundesebene bis hin zum Jugendzeltlager des OSB war wieder viel geboten. Ihr Dank galt dem OSB-Präsidium für die Zusammenarbeit. Mit der Loyalität, der Unterstützung und der Hilfsbereitschaft vieler Schützen setzt sich die Landesjugendleitung für die Interessen der Jugend ein. Gut, dass der Präsident dafür immer ein offenes Ohr hat, so Evi Benner-Bittihn.

Die Landesjugendsprecher haben es sich vor allem zur Aufgabe gemacht, Nachwuchs zu gewinnen. Dabei setzen sie als Ausrichter vieler Veranstaltungen vor allem auf Lichtsysteme, mit denen auch Jüngere schon an die Schießstände der Oberpfalz treten können.

Im Folgenden beschloss die Versammlung eine Satzungsänderung. Die vier Landesjugendsprecher setzen sich aus mindestens je einem männlichen und weiblichen zusammen. Die drei Beisitzer für Gewehr, Bogen und Pistole erhalten Sitz- und Stimmrecht.

Die Wahlblöcke wurden dementsprechend geändert.

Der Wahlausschuss unter dem Vorsitz von Präsident Franz Brunner sowie LJLin LV TH Annett Braun und DSB-Vize-Präsident Stefan Rinke hatten keine Probleme, eine neue arbeitsfähige Landesjugendleitung zusammenzustellen:

Folgendermaßen baut sich die Landesjugendleitung nach der Wahl auf:

Landesjugendleiterin: Evi Benner-Bittihn; Landesjugendsprecher: Anton Reznik, Landesjugendsprecherin: Stefanie Kryschak; Jugendpresse: Daniel Pöllmann, Webmaster der OSB-Jugend: Florian Binder; Besitzer Gewehr: Alfons Bräu; Beisitzer Pistole: Sven Ruß; Beisitzer Bogen: Thomas Bittihn.

Mit der Einladung des Schützengaues Sulzbach-Rosenberg zum 35. Landesjugendtag im Jahr 2018 endete das große Jugendschützenwochenende in Roding.